»Von Anfang und Ende – von Leben und Tod«
Autorenwoche vom 15. bis 21. April 2018.

Ist der Tod das Ende oder ist es erst der Anfang? Der Umgang mit dem Thema Tod in der Kinder- und Jugendliteratur ist nicht neu. Schon Astrid Lindgren hat sich mit „Die Brüder Löwenherz“ mit dem konkreten Verlust auseinander gesetzt. Sie war der Ansicht, dass man Kinder mit dem vielschichtigen Thema Tod konfrontieren kann.

Hier eröffnet sich ein spannende Fragenkatalog, der mit den Kindergartenkindern, Schülerinnen und Schülern thematisiert und kreativ angegangen werden soll:

Es stellt sich beispielsweise die Frage, ob mit der zunehmenden Überalterung unserer Gesellschaft und mit der Verlängerung des Lebens durch die modernen Medizin der Tod immer mehr in den Hintergrund rückt – sozusagen “uncool” wird. Oder der Tod sogar eine Tabuisierung erfährt, weil mann nicht mehr im engen Familienkreis stirbt, sondern in Pflegeheimen und Krankenhäusern, und somit das Thema verdrängt?

Inwiefern gehen die Erwachsenen anders um mit dem Verständnis von Leben und Tod als Kinder? Unterschätzen die Erwachsenen Kinder- und Jugendliche nur weil sie selbst eine Scheu haben, sich mit dem Tod auseinander zu setzen?
Welche Vorstellungen haben Kinder und Jugendliche vom Leben und vom Tod? Entstand durch das Wissen, dass wir irgendwann nicht mehr da sind, unsere heutige bunte und geschichtenreiche Märchenwelt?

Wie das Motto der Schülerlesetage schon sagt, soll aber nicht nur um das Thema Tod gehen. Sondern auch um das Leben selbst. Wie ist Umgang mit dem Wert des Lebens? Ist ein Leben mehr Wert als ein anderes?

Die fünf Autorinnen, die vom 15. bis 21.4.2018 in Göttingen sein werden, um für Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler zu lesen, werden mit ihren Büchern ihre eigenen Ideen zum Thema „Von Anfang und Ende – von Leben und Tod“ einbringen. Mit unseren begleitenden Projekten für die Kinder und Jugendliche bieten die Schülerlesetage 2018 viele Ansätze, den vielfältigen Stationen zum Thema Leben und Tod und den Dingen dazwischen nachzugehen und diese auch kreativ umzusetzen.